„Moorschutz dient dem Klimaschutz“, so Forstminister Peter Hauk MdL - Pressemitteilung 170/ 2018

Neu entwickelter Moorerlebnispfad lädt zur Entdeckungsreise und zu einem Naturerlebnis ein

„Als größter Waldbesitzer in Baden-Württemberg hat der Landesbetrieb ForstBW den Schutz der Moore als eines seiner zentralen Waldnaturschutzziele verankert. Moorschutz dient dem Klimaschutz, da Moore Kohlenstoff langfristig speichern. Zum erfolgreichen Moorschutz gehört aber auch, den Bürgerinnen und Bürger die Faszination der Moore erlebbar zu machen“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, am Freitag (10. August) anlässlich der Eröffnung des neuen Moorerlebnispfades im Arrisrieder Moos bei Kißlegg (Landkreis Ravensburg).

Mit viel Umsicht, Engagement und Kreativität seien neue Informationsträger entstanden, die sich harmonisch in die Moorlandschaft einfügen. Interessierte erfahren Details über das Arrisrieder Moos mit Tipps zum Beobachten und Entdecken. „Ein besonderes Highlight ist die neu gestaltete Torfstichkante. Hier können Sie in 10.000 Jahre Moorgeschichte eintauchen und erleben, welche Schätze das Arrisrieder Moos bereithält“, so der Minister.


?
Hintergrundinformationen:

Baden-Württemberg ist bundesweit eines der waldreichsten Länder. Es ist auf einer Fläche von rund 1,4 Millionen Hektar und zu 39 Prozent mit Wald bedeckt.

Die Moore in Baden-Württemberg nehmen insgesamt rund 35.000 Hektar ein. Über ein Drittel der Moore liegen im Wald.

Das Arrisrieder Moos ist eines der größten Hochmoore im württembergischen Allgäu. In den vergangenen Jahren wurde das Arrisrieder Moos großflächig renaturiert.

undefinedhttps://arrisrieder-moos.forstbw.de

Weitere Informationen zum Thema Wald finden sich auf der Internetseite des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz unter www.mlr-bw.de sowie auf den Seiten des Landesbetriebs ForstBW unter www.forstbw.de.